Welche Brille passt zu mir: Step-by-Step

Welche Brille passt zu mir Test

Welche Brille passt zu meinem Gesicht? | Foto Pete Bellis / Unsplash

Welche Brille passt zu mir und meiner Gesichtsform? Kein Accessoire hat so viel Einfluss auf Ihr Aussehen wie die Brille. Wenn die Fassung zu Ihnen passt, kann sie Ihre natürlichen Vorzüge hervorheben und Ihre Persönlichkeit unterstreichen. Finden Sie in vier Schritten heraus, welche Brillen für Sie die Richtigen sind.

Nehmen Sie sich dafür etwas Zeit. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Augenpartie, vor allem auf den Brauenverlauf (Gesichtsmerkmale). Welche Kontur hat Ihr Gesicht (Gesichtsform)? Sind Sie eher ein heller Typ oder ein dunkler Typ (Kontraste)? Und welchen Kleidungsstil bevorzugen Sie (Stil-Typ)? Mit unserer Checkliste finden Sie schnell die Merkmale, die Ihre Brille haben sollte, damit Sie damit nicht nur gut sehen, sondern auch super aussehen.

Step 1: Gesichtsmerkmale

Schon hier sind ein paar Fragen zu klären: Wie breit ist Ihr Gesicht? Das ist wichtig für den Sitz der Brille. Ihr Aussehen wird außerdem entscheidend durch den natürlichen Schwung Ihrer Brauen geprägt. Der oberen Brillenrand sollte sich deshalb unbedingt an der Brauenlinie orientieren. Checken Sie, an welcher Stelle die Augen durch das Glas schauen (Durchblickspunkt). Bei Fehlern kann der Blick durch die schöne Fassung auf Dauer müde oder gar schielend wirken.

Mehr Artikel passend zum Thema Gesichtsmerkmale

Step 2: Gesichtsform

Die Form der Brille überträgt ihren Ausdruck immer auch auf das Gesicht. So machen zum Beispiel runde Brillen das Gesicht weicher – eckige dagegen kantiger. Diesen Effekt können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen. Andere Gesichter sind herzförmig oder erinnern an die Form eines Trapezes. Sie wiederum erfordern Brillenformen die die Kontur spiegeln oder auffangen. Die richtige Brille kann ein sehr langes Gesicht auch sehr vorteilhaft verkürzen. Kurze Gesichter kann eine Brille leider selten länger machen, aber wir zeigen Ihnen, wie sie eine weitere Verkürzung vermeiden.

Die sechs Gesichtsformen

Welche Brille passt zu mir: Die sechs Gesichtsformen

Gesichtskontur bestimmen und passende Brillenform finden

Step 3: Stil-Typ und Persönlichkeit

Ihr Outfit suchen die meisten Menschen intuitiv so aus, dass es zu ihnen passt. Der Brille sollten Sie zumindest genauso viel Respekt zollen. Sie wird Ihr Gesicht länger prägen als das Outfit von heute: Das Design der Fassung beeinflusst, wie Sie als Persönlichkeit wahrgenommen werden. Deshalb lohnt es sich schon, darüber nachzudenken, ob Sie eher sportlich unterwegs sind oder eher Wert auf eine klassisch-edle Linie legen. Vielleicht mögen Sie es auch extravagant oder lieber feminin-romantisch?

Stil bestimmen und das passenden Brillendesign finden

Step 4: Kontraste und Farbtyp

Das Thema Farbe und Typ ist ziemlich komplex. Da die eine Fassung meist weder großflächig noch knallbunt ist, darf es den wirklich Interessierten vorbehalten bleiben, sich mit dem Farbthema auseinander zu setzen. Wichtig ist, dass die Brille an sich auffälliger ist als der Mensch, der sie trägt. Menschen mit wenig Kontrasten, also heller Haut, hellen Haaren, Brauen und Wimpern sollten dicke schwarze Brillen kritisch prüfen. Sonst kommt erst die Brille – dann eine Weile nichts und dann erst die Person. Bei dunklen Haartypen können wieder helle Brillen ziemlich fad aussehen. Achten Sie also auf den Kontrast, den die Fassung setzt. Er bestimmt, wie stark die Brille wirkt.

Informationen zum Thema Kontrast und Farbtyp

Zusätzlicher Brillen-Tipp

Auf der Suche nach der richtigen Brille sollten Sie nicht nur nach modischen Gesichtspunkten entscheiden. Beachten Sie auch einige technischen Parameter:

  • Die Brille sollte so breit sein, wie die breiteste Stelle in Ihrem Gesicht.
  • Die Bügel sollten in bequemen Abstand an Ihren Kopf vorbeilaufen.
  • Die Wimpern sollten genügend Abstand zu den Gläsern haben und nicht anschlagen.
  • Die Brille darf nur auf Ihrer Nase und Ihren Ohren aufliegen.
  • Bei Kunststofffassungen sollten Nasenauflagen ganzflächig aufliegen.

Grundsätzlich gilt: Die Brille sollte von vornherein gut passen. Das ersetzt aber nicht, sie vom Augenoptiker fachgerecht anpassen zu lassen. Setzten Sie auch hier auf seine Beratung.