Maritimer Look – Leinen los für die Brillen zum Urlaubsstyle

Die Brille für den Maritimen Look

Maritimer Look – Leinen los für die Brillen zum Urlaubsstyle | © alexandr_1958 / iStock.com

Ich packe meinen Koffer und nehme mit: das blau-weiße Ringelshirt, die knackig-kurzen Shorts, Segelschuhe, Strohhut, die rote Sonnenbrille als knalligen Farbkleckser – fertig ist der maritime Look. Sylt, San Remo, Santander, wir kommen!

Maritimer Look – Das Geheimnis des Mode-Klassikers in Blau-Weiß-Rot liegt förmlich in der Luft. Wir denken an Meer, steife Brise, die große Freiheit, hören Möwengeschrei und schnuppern Sonnencreme. Immer aber ist der Marine Style auch nostalgisch. Und das aus gutem Grund: Einst trugen die Fischer in der Bretagne das Streifenhemd, dann auch die französischen Marinesoldaten, bis Coco Chanel mit dem Breton-Shirt Anfang des 20. Jahrhunderts das vornehme Deauville an der Atlantikküste eroberte. Frau im Männerhemd, in Männerhosen – wie mutig, wie avantgardistisch.
Die Liste der Trägerinnen und Träger seitdem ist so lang wie berühmt: Pablo Picasso, Jean Paul Gaultier, Andy Warhol, Audrey Hepburn, Marylin Monroe, Madonna … Sie alle trugen das Gestreifte und ließen sich gern damit ablichten. Heute gehört der Matrosen-Look allen, selbst der hippen Straßenszene.
Um mit dem französischen Exportschlager in See zu stechen, braucht es nicht mal ein besonderes Mode-Näschen. Es reicht ein gestreiftes Key Piece – Shirt, Cardigan, Kleid, Rock oder Hose, kombiniert mit unifarbenen Stücken. Hauptsache, der Look bleibt reduziert. Keine grellen Farben, kein Overkill an Mustern. Pepp ins Maritime bringen die aktuellen Brillenmodelle, die Sonnengläser sogar als Must-have-Accessoire. In den verschiedensten Formen, Farben und Materialien begleiten sie den maritimen Look perfekt – mal klassisch, mal casual, mal feminin, mal sportlich. Also Brillen auf und Leinen los!

Brillen-Farbklassiker für den maritimen Look

Bilder: Mykita (1), neubau eyewear (2), Brendel eyewear (3)

Maritimer Look – Style 1: klassisch

Egal, ob an der Côte dʼAzur oder an der Alster – der maritime Look hat immer auch etwas Elitäres. Gut betuchte Segelsportler tragen sie, gern auch die Schickeria an der Riviera. Die Zutaten für den klassischen Marine-Look: Hemdbluse, Polo- oder T-Shirt, Hose aus Denim und der altbewährte Loafer. Am Abend schlüpft die Dame ins klassische Strickjäckchen, der Herr legt sich den Feinstrickpullover um die Schultern. Und bis es regnet, stürmt oder kühl wird, bleiben Windjacke und der klassische Regenmantel in Dunkelblau oder Gelb im großen Shopper aus Segeltuch. Alles schön lässig, alles schön Understatement.
Auch auf der Nase drehen die Modebewussten nicht am großen Rad. Korrekturbrillen aus gold- oder roséfarbenem Metall passen ebenso zum klassischen Marine Style wie Sonnenbrillen aus Acetat in Blau, Weiß oder Rot. So lässt es sich aushalten in der Stadt, im Café oder am Bootssteg.

Bilder: Metropolitan (1), Rodenstock (2)


Bilder: FREIGEIST (1), Oceanblue (2)

Maritimer Look – Style 2: casual

Den Style beherrscht jeder. Weil jeder Jeans, Sneaker, Streifenshirt oder Streifenkleid im Schrank bunkert. Den Look zum Wohlfühlen ergänzen bei schlechtem Wetter Wind- oder Daunenweste. Langweilig? So pur schon. Mal daran gedacht, den marineblauen Blazer gegen einen hellblauen zu tauschen? Oder mit Uhr, langer Goldkette, frechem Halstuch oder schöner Korbtasche eine frische Brise ins Casual Styling zu bringen?
Glanzpunkte setzen in jedem Fall Brillen. Frech wirkt der Look mit farbigen Gläsern, elegant mit Fassungen aus transparentem Acetat. Die Leichtigkeit des Sommers unterstreichen rahmenlose Brillen. Werden die noch aufgepeppt mit Mustern wie Anker oder Muscheln, mit Applikationen oder farbigen Brillenbügeldetails, zeigen die Hobby-Seefahrerinnen und -Seefahrer eindeutig Flagge und brauchen auch keinen Reminder mehr für das Wochenende an der Nordsee.

Bilder: Mexx (1), Rodenstock (2)


Bilder: Rodenstock (1), Silhouette (2)

Maritimer Look – Style 3: feminin

Maritim ist sexy. Sie erinnern sich? Brigitte Bardot mit Ringelstreifen im Filmklassiker der Nouvelle Vague „Die Verachtung“? Die pure Verführung. Wir wählen für die sexy Seite der Seemannskluft Midi-Rock mit schulterfreiem Top oder dünnes Strickkleid mit Blockstreifen, tragen dazu Wedges und Strohhut mit breiter Krempe.
Den Flirtpart übernehmen Brillen in Cateye-Form. Denn schließlich: Was bei Marilyn Monroe, Grace Kelly und Audrey Hepburn schon bestens funktionierte, kann auch heute so verkehrt nicht sein. Die Schmetterlingsform verspricht pure Weiblichkeit und hinter der Sonnenbrille sogar Entspannung, ersparen sich die Ladies doch den lasziven Augenaufschlag. Dass die Cateye-Brille Frauen mit trapezförmigen und rechteckigen Gesichtern besonders gut steht, weiß mittlerweile auch der letzte Modemuffel. Wenn doch nicht, ist der Weg zum beratenden Augenoptikerder richtige. Ebenso perfekt, weil feminin, sind Fassungen in zarten Pastellfarben– die Light-Versionen der leuchtenden Trendfarben.

Bilder: Silhouette (1), Elle@Charmant Group (2)

Diese und weitere Brillen gibt es bei einem Augenoptiker in der Nähe …

Maritimer Look – Style 4: sportlich

Mal schauen, ob der Typ im Polo-Shirt, in Cargohose, mit Cap und Bootsschuhen nach dem Sundowner wirklich noch die Leinen loslässt. An der Lady zu seiner Seite im Bikini-Top, mit kurzem Rock und Espadrilles sollte es jedenfalls nicht scheitern. Sie packt schon mal die Daunenwesten für die steife Brise beim Segeltörn in den Seemannssack. Bequem, funktional, atmungsaktiv, auch wärmend – so ausgestattet schaukelt es sich auf den Schiffsplanken bestens.
Der sportliche maritime Look braucht wenig Schnickschnack. Wir empfehlen schlichte, funktionale Brillen ohne auffällige Muster oder exzentrische Details. Klassische Modernität versprechen Pilotenbrillen, Fassungen mit Doppelsteg oder aus gebürstetem Metall. Wer sein Ego allerdings partout raushängen muss, setzt auf den Stilbruch: farbige Gläser, verspiegelte Brillen, futuristische Formen. Neptun wird Wellen schlagen.

Bilder: Andy Wolf Eyewear (1), Talbot Runhof eyewear (2)


Bilder: Jaguar@Drehmomente (1), Mexx (2)

Der maritime Look: frisch, lässig, sexy, easy

Seemanns-Look ahoi! 2018 frischen wir den zeitlosen Klassiker, den einst Coco Chanel mit dem legendären Breton-Shirt salonfähig machte, erneut auf. Die Farbkombi ist mit Weiß-Blau-Rot übersichtlich, und außer dem gestreiften Key Piece liegt schon alles Schrank. Der maritime Look steht wirklich jedem und lässt sich ganz easy mixen. Also alles kein Seemannsgarn. Bitte mehr vom Meer.

Aus unserem Netzwerk