Bunte Brillengläser – Der Sommer 2016 wird bunt

Bunte Brillengläser Titelbild

Wer sich in diesem Sommer mit seiner Brille von der Masse abheben möchte greift bei am besten zu bunten Brillengläsern und -fassungen. Ob feuriges Rot, frisches Grün, schillerndes Blau oder sonniges Gelb – die Farbauswahl ist riesig. Ein Trend mit Mehrwert sind selbsttönende und polarisierende Brillengläser.

Aber Achtung: Die die Farbe der Brillengläser hat nichts mit dem UV-Schutz zu tun! Die gefärbten Scheiben schlucken lediglich einen Teil des sichtbaren Lichts. Sie reduzieren so die für Brillenträger unangenehme Blendung. Das Sehen wir entspannter – aber nicht gesünder.
UV-Licht ist nämlich unsichtbar und wird wenn, dann im Glas gefiltert. Die Tönung hat darauf keinen Einfluss!!

Bunte Brillengläser

Bilder: Andy Wolf Fashion GmbH (1), Rodenstock (2), Rodenstock/Jil Sander (3)

Bunte Brillengläser – Der elegante Look

Eine klassische Brillenfassung erfährt durch intensiv-farbige Sonnenbrillengläser ein Fashion-Upgrade. Diese Shields können nicht nur in der Stadt oder im Urlaub getragen werden, sondern sorgen ergänzen auch festliche Outfits. In diesem Fall sollten die Brillenfassung und -tönung gut abgestimmt sein. Ton-in-Ton-Kombinationen oder das Zusammenspiel intensiver Töne mit gedeckten, neutralen Nuancen sorgen für einen harmonischen Gesamteindruck. Auch bunte Brillengläser mit sanften Verlaufstönungen passen zum eleganten Look. Sie verdunkeln die Augen geheimnisvoll ohne sie zu verstecken. Verspiegelte Gläser sind bei eleganten Looks mit Vorsicht zu genießen: Sie geben dem Outfit einen Touch in die flippige oder sportliche Richtung.

Bunte Brillengläser eleganter Look

Bilder: Mango (1), Bijou Brigitte (2), KBL (3), Frost Eyewear (4), Oasis (5), H&M (6), FHONE (7)

Bunte Brillengläser – Der sportliche Look

Verspiegelte oder intensiv getönte Gläser sind ein Garant für den modernen, etwas abgedrehten Style. Der lässige Look vereint klassische und sportliche Elemente. Die reflektierenden und bunt getönten Gläser sind echte Eyecatcher und werten jedes Outfit auf. Besonders auffällig sind sie in Kombination mit sportlichen Aviator-Fassungen (Pilotenbrillen). Typisch dafür sind tropfenförmige Gläser in schmalen Metallrahmen mit Doppelsteg. Sie  versprechen Stabilität und Leichtigkeit.

Bei Brillengläsern wird zwischen mineralischen- und Kunststoffgläsern unterschieden. Mineralgläser sind sie extrem hart und deshalb auch besonders robust und kratzfest. Selbst Hitze verträgt dieses Material sehr gut. Nachteile sind ein hohes Gewicht und Bruch- und Splittergefahr.

Kunststoffgläser (organische Gläser) sind bis zu hundertmal bruchsicherer als Mineralgläser. Ein großer Pluspunkt ist das geringe Gewicht dieses Materials. Das bewahrt vor Druckstellen und ermöglicht die Einpassung in sehr filigrane Brillenfassungen. Ein Nachteil des weichen, flexiblen Materials ist, dass die Gläser leicht verkratzen. Um das zu verhindern gibt es heute Hartbeschichtungen, welche die die Gläser annähernd genauso kratzresistent machen, wie Mineralgläser. Auf diese Veredelung sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden.

Auf Grund der positiven Eigenschaften werden heute bis zu 95 Prozent Kunststoffgläser gekauft.

Eine entsprechende Aufbewahrung und Pflege sorgen für die Langlebigkeit der Gläser.

Bunte Brillengläser sportlicher Look

Bilder: Hunkemöller über zalando.de (1), Eschenbach/HUMPHREY’S (2), LTB über zalando.de (3), Deichmann (4,5), Menrad the vision/Il Eyewear (6), Pramaor (7)

Bunte Brillengläser – Der Romantik-Look

Wer auf Romantik setzt, darf die Welt eine ganzen Sommer lang durch die rosarote Brille sehen. Der Romantiklook vereint softe Eiscreme- oder Fondantfarben wie Rosé, Mauve, Babyblau, Lindgrün oder Sonnengelb mit runden Fassungen in Gold-Metallic oder transparente Acetatrahmen und bunten Brillengläsern. Ein Highlight des Romantik-Looks sind Sonnenbrillen mit Verlaufsgläsern, die an Sonnenuntergänge am Meer erinnern.

Bunte Brillengläser romantischer Look

Bilder: Vero Moda (1), Mykita (2), Lacoste (3), H&M (4), Gretchen (5), Menrad the vision/Italia Independent (6)

Was sollte bei der Wahl getönter Brillengläser beachtet werden?

Verspiegelte Brillengläser – Herstellung und Nutzen

Mit verspiegelten Gläsern sind Sie für den Fashion-Sommer bestens gerüstet. Charakteristisch für Verspiegelungen ist, dass der Träger uneingeschränkte Sicht hat, während ein Betrachter von außen lediglich ein Spiegelbild sieht. Die Augen bleiben unsichtbar und geheimnisvoll. Verspiegelte Brillen haben zwar keinen großen funktionalen -, aber dafür einen sehr ästhetischen Nutzen.

Bei der Herstellung verspiegelter Gläsern wird eine Farbschicht (beispielsweise in Silber oder Gold) auf die Außenseite gedampft. So erscheinen die Brillengläser für den Betrachter wesentlich heller, als sie eigentlich sind.

Die Tönungsintensität der Gläser

Wie viel Farbe die Gläsern beinhalten gibt den Ausschlag, wie viel des sichtbaren Lichtanteils die Gläser filtern (nicht des UV-Lichts!). Sie sind für unterschiedliche Einsatzgebiete und Lichtverhältnisse konzipiert und in fünf Blendschutz- Kategorien aufgeteilt:

  • Kategorie 0 (weniger als 20 % Tönung): sehr wenig Blendschutz, auch für bedeckte Tage in heller Umgebung geeignet
  • Kategorie 1(20-57 % Tönung): für Sonne-Wolken-Mix
  • Kategorie 2 (57-82 % Tönung): durchschnittlicher Blendschutz für Sommertage in mitteleuropäischen Ländern
  • Kategorie 3: (82-92 % Tönung): für Strand, Wasserflächen und Berge sowie in südeuropäischen Ländern
  • Kategorie 4: (92-97 % Tönung): für Hochgebirge und Gletscher

Polarisierende Brillengläser – Herstellung und Nutzen

Glatte Oberflächen wie Wasser, nasse Straßen oder Sand reflektieren das Sonnenlicht und schicken es in schrägen Strahlen zurück. Das kann zu erheblichen Blendungen führen und ist nicht durch eine Tönung zu filtern. Polarisierende Brillengläser können aber genau diese störenden Lichtreflexe reduzieren.

Vor allem im Straßenverkehr, bei nasser Witterung sowie für Winter- und Wassersportler sind polarisierende Brillen daher von großem Nutzen. Sie reduzieren die gefährlichen Momente im „Blindflug“.

Ein Nachteil polarisierender Brillengläser besteht darin, dass das Licht von elektrischen Armaturenanzeigen im Auto absorbiert werden kann und die Anzeigen somit nicht mehr gut lesbar sind. Also vor dem Kauf ausprobieren.

Aus unserem Netzwerk

Selbsttönende Brillengläser und deren Qualitätskriterien

Wer nicht ständig zwischen seiner Korrektionsbrille und einer Sonnenbrille wechseln möchte ist mit selbsttönenden Korrektionsgläsern gut beraten. Selbsttönende (phototrope) Brillengläser verdunkeln sich bei zunehmender UV-Strahlung und Temperatur von allein und hellen sich bei wechselnden Bedingungen wieder auf. So haben sie trotz unterschiedlicher Lichtverhältnisse stets die passende Tönung. Die Blendschutzkategorie wird also überflüssig.

Hochwertige, phototrope Brillengläser zeichnen sich durch eine schnelle Reaktion auf die jeweils herrschenden Lichtverhältnisse aus. Das ist die Zeit, die ein selbsttönendes Brillenglas benötigt, um dunkel und wieder hell zu werden.

Was den modischen Style betrifft ist zu beachten, dass Korrektionsfassungen immer ein anderes Design haben als (bunte) Sonnenbrillen. Letztere sind viel größer und können auch über die Augenbrauen reichen. Wer also modisch up to date sein möchte, sollte lieber eine Sonnenbrille mit Korrektionsgläsern verglasen lassen  – und hierfür bereits vorgetönte Scheiben wählen. Diese sind immer leicht getönt und Sonnenbrille bleibt Sonnenbrille. Doch die Farbintensität nimmt auch hier, je nach Strahlung, zu oder ab. Eine tolle Alternative für Brillenträger mit Korrektion.

Für Autofahrer sind die meisten selbsttönenden Gläser leider nicht geeignet. Sie reagieren auf UV-Licht, welches jedoch durch die Autoscheibe bereits zu einem großen Teil gefiltert wird. Ohne eine ausreichend große UV-Wirkung dunkeln die Gläser aber nicht ein.

Bei selbsttönenden Brillengläsern können die Qualitätsunterschiede sehr groß sein. Fragen Sie deshalb am besten Ihren Augenoptiker. Er wird Sie gerne beraten.