Minimal-Look – Brillen setzen auf dezente Zurückhaltung

Brillen im Minimal-Look Minimal-Design

Minimal-Look – Brillen setzen auf dezente Zurückhaltung © Flair Modellbrillen

Wer sein Gegenüber ansieht, schaut in aller Regel zuerst in die Augen. Dabei macht er sich ein Bild von dieser Person und entscheidet in Sekundenbruchteilen über Sympathie und Antipathie. Hier wird deutlich, welche Rolle der Brille im täglichen Umgang miteinander zukommt. Sie kann den Eindruck positiv, oder auch negativ beeinflussen. Doch eine moderne Brille muss nicht immer auffällig sein. Brillen im Minimal-Look zum Beispiel sind dezent und rücken das Gesicht des Trägers in den Vordergrund. Eine gänzlich rahmenlose Brille gibt das natürliche Gesicht fast unverfälscht wieder und begrenzt die Sicht auf die Welt nie durch eine Fassung.

Für Menschen die eine Sehhilfe benötigen, aber Kontaktlinsen nicht in Erwägung ziehen (können) oder auch keine Lust haben, ihr Gesicht mit einer Fassung zu gestalten, sind minimalistische Brillen eine fantastische Alternative. Doch auch Fehlsichtige mit „schwierigen Brillengesichtern“ oder stilunsichere Träger(innen) sind mit ihnen bestens beraten: Es fällt einfach weniger auf, wenn die Brille nicht optimal auf die Gesichtszüge oder den Stil abgestimmt ist. Ein weiterer Vorteil: Rahmenlose Brillen und sehr dünne (Metall-)Fassungen sind meist unglaublich leicht und immer unauffällig. Ihr Nachteil: Die Möglichkeiten der Einflussnahme auf das Gesicht oder die Prägung des Stils über die Fassung sind eher beschränkt.

Zu wem passen randlose und minimalistische Brillen?

Minimal-Look Zu wem passt

Bild: Lindberg

Randlose und sehr dünne Metallbrillen sind geeignet für Menschen, die …

  • ihr Gesicht so wenig wie möglich verändern möchten
  • eine Brille suchen, die zu allen Outfits und jeder Gelegenheit passt
  • eine Brille möchten, die gleichermaßen funktional und modern sein kann
  • Wert auf sehr leichte Brillen legen
  • deren Sicht keinesfalls durch eine Fassung begrenzt sein soll (Das kann bei kleinen Gläsern mit Vollrandfassungen der Fall sein)
  • für die Kontaktlinsen nicht (immer) in Frage kommen
  • etwas „schwierige Brillengesichter“ haben
  • eine Brille wollen, die den Trends weniger stark unterworfen ist

Die Vorteile einer rahmenlosen Brille

Besonders randlose Brillen sind so dezent, dass sie auf den ersten Blick kaum auffallen. So liegen die Augen im Fokus, das Gesicht erscheint „unverfälscht“, nichts lenkt davon ab. Sie empfehlen sich auch, wenn das Gesicht so wenig wie möglich betont werden soll.

Da Brillentrends oftmals über die Brillenfassung zum Ausdruck gebracht werden, ist eine randlose Brille fast unabhängig von aktuellen Trends und somit zeitlos. Aufgrund des minimalistischen Looks können diese Brillen zu jeder Gelegenheit getragen werden.

Randlose Brillen zeichnen sich durch maximalen Tragekomfort aus. Mit den entsprechenden Gläsern ausgestattet, sind sie die leichtesten Brillen die es gibt. Da keine Fassung das Sichtfeld begrenzt, eignen sich diese Brillen hervorragend zum Autofahren oder zur Arbeit am Monitor.

Modisch eintönig muss es mit einer randlosen Brille dennoch nicht werden: Das Design der Gläser kann individuell angefertigt werden. Ohne Probleme sind auch die großen, angesagten Panto-, Cateye- oder Aviatorformen umzusetzen. Sanfte (Verlaufs)-Tönungen oder leichte Spiegeleffekte erweitern die Gestaltungsmöglichkeiten. Für modische Abwechslung sorgen liebevoll designte oder sogar auswechselbare Bügelsysteme sowie innovative Verbundelemente.

Wer Gläser mit hohen Minuswerten (Dioptrien) benötigt, muss nicht auf die Vorteile einer randlosen Brille verzichten. Solche Gläser müssen heutzutage nicht mehr sehr dick sein. Selbst große Brillengläser – wie sie gerne bei Sonnenbrillen verwendet werden – wirken damit leichter und eleganter als entsprechende Vollrandmodelle.

Minimalistische Fassungen

Minima-Look minimalistische Fassungen

Bild: Rodenstock

Einen guten Kompromiss zwischen randlosen Brillen und Brillen mit kompakten Vollrandfassungen stellen minimalistische Metallfassungen dar. Sie lassen sich in Halbrand- oder Vollrandversionen unterteilen. Beide vereinen die jeweils besten Merkmale in sich. Das Gewicht einer minimalistischen Fassung ist meist geringer als das einer Vollrandbrille – vor allem wenn es sich bei ersterer um Titan handelt.

Ein Vorteil von Halbrandbrillen gegenüber der Vollrandbrille ist ihr größeres unteres Gesichtsfeld. Damit eignet sie sich gut als Lesebrille. Sie wirken noch leichter und luftiger als Vollrandbrillen und sind sehr gut für schmale herzförmige oder trapezförmige Gesichter geeignet. Auch hier ist die Kontur der Gläser nach unten variabel, da sie nicht durch eine Fassung begrenzt wird.

Genauso wie randlose Brillen lassen sich minimalistische Halb- und Vollrandbrillen nicht nur zu jedem Anlass tragen. Sie passen sich auch Typ und Stil an. Neben den gängigen klassischen Interpretationen gibt es sie auch in sehr moderner Interpretation: mit großen, innovativ geformten Gläsern und kreativen Materialkombinationen.

Zu welcher Gesichtsform passen rahmenlose Brillen?

Minimal-Look Gesichtsform

Bild: Brillenstyling.de

Gesichter unterscheiden sich stark über die Gesichtskonturen und die Proportionen. Die meisten sind jedoch Mischungen, denen folgende sechs  Prägungen zu Grunde liegen: oval, rund, rechteckig, quadratisch, trapez- und herzförmig. Die Grundzüge der Gesichtsform haben entscheidenden Einfluss, welche Brillenform harmonisierend wirkt oder gute Kontraste setzt.

Aber: Das zu beachten hat nicht jeder Brillenträger Lust. Auch in dieser Hinsicht weisen randlose Brillen viele Vorteile auf: Kleine „Formfehler“ fallen nicht so auf wie bei einer dominanten Brillenfassung. So sind sie auch bei „schwierigen Brillengesichtern“ eine sehr gute Wahl. Ganz gleich, ob ein Gesicht so schmal und zierlich ist, dass es von einer Fassung optisch „erdrückt“ wird, ob die Augenbrauen ungünstig liegen und immer unter oder weit über der Fassung herausschauen oder der Abstand der Augen zueinander vom Durchschnitt abweicht – bei einer rahmenlosen Brille fällt das kaum auf: Sie zeichnet keine zusätzlichen Linien ins Gesicht.

Doch auch hier ist zu bemerken: Wer die Formen kennt, die das Gesicht vorteilhaft unterstreichen, wird auch hier die randlose oder minimalistische Brille finden, die dem Betrachter positiv auffällt und das Gesicht sanft – aber positiv unterstreicht.

Das Design – Bügel und Brillenrahmen

Minimal-Look Design

Bilder: bx. eyewear inspirations (1), OWP (2)

Neben den Glasformen setzen bei randlosen und minimalistischen Brillen Brillenbügel, Nasenstege, innovative Verbindungssysteme und die (Teil-) Fassung modische Akzente. Viele Farb- und Materialvarianten, Muster, Prints und Verzierungen oder gar Wechselsysteme stehen hier zur Auswahl.

Titan – eines der leichtesten und dennoch robustesten Materialien

Minimal-Look Titan

Bild: Rodenstock

Eine gute Brille sollte einen hohen Tragekomfort aufweisen. Dieser hängt entscheidend vom Material ab, aus dem sie gefertigt wurde. Extrem leichte und filigrane Brillen werden größtenteils aus Titan hergestellt.

Titan – ein High-Tech-Material, das früher hauptsächlich in der Raumfahrt eingesetzt wurde ­– weist Eigenschaften auf, die für heutige Brillenträger viele Vorteile bieten: Titan ist ein sehr festes, beständiges, stabiles sowie korrosionsfreies Metall. Das hochwertige Material sorgt für den sogenannten Memoryeffekt: Sollte die Brille einmal verbiegen, sorgt der Memoryeffekt dafür, dass sie schnell wieder in ihren ursprüngliche Form zurückgeht.

Dieses Material kann zu extrem dünnen Fassungen und -bügeln verarbeitet werden. Sogar schrauben- und scharnierlose Brillen sind möglich. So trägt Titan wesentlich zum typischen Minimal-Look bei.

Darüber hinaus ist dieses Metall super leicht. Titan-Brillen wiegen bis zu fünfzig Prozent weniger als Modelle aus anderen Materialien. Die leichtesten Brille der Welt weist das Fliegengewicht von 1,8 Gramm auf! Dieser Luxus schlägt sich natürlich auch im Preis wieder – gewährleistet andererseits aber auch einen hohen Tragekomfort und verhindert unschöne Druckstellen.

Aus unserem Netzwerk

Modische Wirkung von rahmenlosen Brillen und Halbrandbrillen

Rahmenlose Brillen und Halbrandbrillen entsprechen mit ihrer Schlichtheit und Klarheit ganz dem schnörkellosen Minimal-Look. Gerade durch die Reduzierung auf einfache, klare und geometrische Formen sind diese Brillen einfacher zu kombinieren als Vollrandbrillen. Sie unterwerfen sich keinem Modediktat und kommen somit nie aus der Mode. Sollten Sie sich immer noch fragen: “Sind randlose Brillen noch modern?”, dann überzeugen wir sie hier anhand von vier Beispielen.

Die Brille im Minimal-Look zum klassischen Outfit

Minimal-Look elegantes Outfit

Bilder: Lena Hoschek (1), OWP (2), Gretchen (3), Mango (4), Hoffmann Natural Eyewear (5)

Die Brille im Minimal-Look zum sportlichen Outfit

Minimal-Look sportliches Outfit

Bilder: Flair (1), H&M (2), Deichmann (3), Mango (4), Götti Switzerland (5)

Die Brille im Minimal-Look zum extravaganten Outfit

Minimal-Look extravagantes Outfit

Bilder: Flair (1), Deepmello (2,4), Vic Matié über schuhe-lueke.de (3), Eschenbach (5)

Rahmenlose und minimalistische Brillen richtig putzen

Wie alle grazilen, wertvollen Gegenstände sind diese Brillen mit besonderer Achtsamkeit und Sorgfalt zu behandeln. Besonders randlose Modelle erfordern beim Reinigen einen vorsichtigeren Umgang als Gläser in Vollrandfassungen. So sollte stets das Glas mit einem Brillenputztuch festgehalten werden, welches gerade gereinigt wird.

Beim Säubern gelten dieselben Regeln, wie bei allen anderen Brillen auch: Staub unter fließendem Wasser abspülen, Fette mit speziellem Brillenreinigungsspray oder nicht rückfettenden, sanften Spülmitten entfernen. Zum Abtrocknen am besten ein Brillenputztuch aus Mikrofaser verwenden.

Voraussetzung für die Langlebigkeit einer randlosen Brille ist außerdem, sie mit beiden Händen auf- und abzusetzen, sie nie in die Haare zu schieben und keinesfalls fallen zu lassen. Zur Aufbewahrung ist sie sofort in einem festen Brillenetui zu verstauen. Diese Handhabung gewährleistet langwährende Freude an dem minimalistischem Alleskönner.