Brillentrends 2020 – eine pralle Wundertüte

Brillen im Trend 2020

Brillentrends 2020 – eine pralle Wundertüte | © Deagreez / iStock.com

Das wird unser Jahr! Clean, retro, modern, extravagant, farbig, funktional. Die Brillenmode 2020 ist eine Wundertüte. Überraschungen, wohin man schaut: Ultraschmales Metall wird noch cleaner erzählt, bei ohnehin extravaganten Modellen noch eine Schippe draufgelegt. Filigrane Windsor-Brillen erhalten Ecken und Kanten. Und wer über mangelndes Augenbrauenhaar klagt – die Brille richtet’s. Das alles und noch viel mehr zeigen wir in den Brillentrends 2020. 

Brillentrend 1: Windsor-Brillen neu interpretiert

Windsor-Brillen spuken schon eine gefühlte Ewigkeit in und auf unseren Köpfen herum. Genau genommen begleiten sie Brillenträger seit dem 18. Jahrhundert. Damals waren Brillen noch ein seltenes Gut und aufgrund der feinen, aufwendigen Handarbeit – auf den kleinen, runden Metallrahmen wurde unter anderem ein zarter Windsor-Ring gesetzt – als Zeichen des Wohlstandes dem Adel und hohen Diplomaten vorbehalten. 

Die 2020er Modelle spannen den Bogen zwischen Tradition und Moderne. Hier und da zeigen die Fassungen Ecken und Kanten, sind überproportioniert und gern auch mal farbig. Zu den zurückhaltenden Brillen in Hornoptik aus Edelstahl oder Acetat gesellen sich solche mit Brillenbügeln, die durch interessante Muster und Details auffallen. Wer die Schmuckstücke heute trägt? Vorzugsweise Stilisten und Ästheten. Mit dem Adel ist es ja ohnehin nicht mehr so weit her.

Windsor-Brillen
 

Bilder: Rodenstock (1), Joop! @ Drehmomente (2), Silhouette (3), Rodenstock (4), OWP (5), Davidoff @ Drehmomente (6), Mexx (7), OWP (8)

Brillentrend 2: Ultraschmale Metallfassungen im cleanen Design

Diese Brillen bringen es auf den Punkt. Cleaner geht Design kaum. Kühles Metall, leicht und ultraschmal gearbeitet, wird in schnörkelloses Design gegossen. Der Look: entspannt, modern, urban.

Diese und weitere Brillen gibt es bei einem Augenoptiker in der Nähe …

Für die Herstellung kommen Edelstahl, Titan und Legierungen wie Monel (Kupfer-Nickel-Eisen-Legierung) oder Alpaka (Kupfer-Nickel-Zink-Legierung) zum Einsatz. Das Leichtgewicht Edelstahl überzeugt durch seine Stabilität, Verträglichkeit und Korrosionsbeständigkeit. Es lässt sich gut formen, gestalten und mit vielen Farben beschichten. Titan punktet ebenfalls mit wenig Gewicht. Es ist flexibel, aber dennoch robust. Weil es ohne Nickel auskommt, geraten vor allem Allergiker ins Schwärmen. Der große Vorteil von Legierungen: Sie passen sich perfekt an die Träger an, Allergiker sollten allerdings aufgrund des Nickel-Anteils ihre Nasen davonlassen.

Brillen – so einfach und doch so raffiniert.

Bilder: Rodenstock (1 und 2), MINI EYEWEAR @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (3 und 4), Lunor (5 und 6), munic (7 und 8)

Brillentrend 3: Browline-Brillen mit schönen Details

Die Browline-Brille ist tot, es lebe die Browline-Brille. Noch so ein Retro-Klassiker, der Zeiten überlebt. Auch sie überrascht mit neuen Details – unterschiedliche Nasenstege, interessante Kombinationen von Farben und Materialien. Immer schön die Balance haltend zwischen klassischer Ästhetik und modernem Design. Dabei fällt die Wirkung ganz unterschiedlich aus. Je dominanter, markanter und dunkler die obere Fassung, desto extravaganter und strenger der Effekt. Schmale, helle Oberränder wirken hingegen leger und elegant. Fast jeder Stil ist umsetzbar – von feminin, sportlich bis hin zu stylish. 

Obacht, liebe Ladies, schaut genau in den Spiegel: Welche natürliche Augenbrauenlinie seht Ihr? Genau die sollte der Brillenrand komplett aufnehmen.

Bilder: neubau eyewear (1), ic! berlin (2), Rodenstock (3), Silhouette (4), Metropolitan (5), neubau eyewear (6), Mexx (7), Talbot Runhof (8)

Brillentrend 4: Extravagante Modelle als Fashion-Statement

Na, das ist doch mal eine Ansage! Es glitzert, es knallt, es polarisiert. Hauptsache auffallen. 2020 darf es für die kreativen Köpfe und selbstbewussten Trendsetter bei den Brillen ruhig ein wenig mehr sein. Die “Unruhestifter” legen ja bei allem noch eine Schippe drauf. Also Glamour-Girls and -Boys, greift zu kräftigen Farben, außergewöhnlichen Mustern, kühnen, geometrisch gearbeiteten Modellen, zu Oversize-Brillen. Und warum nicht das Ganze in strahlendes Gold tauchen? Solche Hingucker werden, kombiniert mit einfarbigen oder in zurückhaltenden Farben gehaltenen Looks, zu einem Fashion-Statement. Nur Mut! Langeweile können andere.

Bilder: Mexx (1), OWP (2), ic! berlin (3), MINI EYEWEAR @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (4), munic (5), Silhouette (6), Mykita (7), HUMPHREY’S eyewear @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (8)

Brillentrend 5: Two-Tone-Brillen im Farbenrausch

Das Pantone-Institut hat gesprochen und (fast) alle machen mit. Die Farbe des Jahres 2020 heißt Classic Blue. Ein Azurblau, das an den Abendhimmel erinnert. Ikea lässt grüßen. Oder vielleicht doch die EU? Egal. Die Message lautet: Starke Farben wie Classic Blue, Safrangelb oder Scharlachrot werden auf Kleidung und Accessoires flirren– erst recht auf Brillenfront und -bügeln. Damit zeigen Gesichter Gesicht.

Wer sein Outfit für das nächste Jahr noch nicht komplett hat und sich generell schwer tut mit der Farbwahl, ist mit Two-Tone-Brillen bestens beraten. Hier treffen unterschiedliche Töne aufeinander. Mal nahtlos und markant, mal fließend und weich. 

Kombinieren lassen sich die peppigen Brillen besonders gut zu Outfits, die die Farben aufgreifen, aber auch zu monochromen, dezenten Looks.

Bilder: Rodenstock (1), Mexx (2), Silhouette (3), Maje Paris @ Drehmomente (4), BRENDEL eyewear @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (5), MARC‘O POLO Eyewear @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (6), BRENDEL eyewear @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (7), Silhouette (8)

Brillentrend 6: Korrekturbrillen mit Sonnenaufsatz

Aus eins mach zwei. 2020 kommen Brillen im Doppelpack daher: Korrekturbrille plus Sonnenschutz gleich perfekte Seh-Lösung bei Sonne, wechselndem Wetter, beim Autofahren. Ist ein alter Hut? Klar, aber surprice, surprice – weil niemand mehr aussehen will wie aus den 60ern gefallen, gibt’s das Duo nicht nur funktional, sondern jetzt wunderschön smart gearbeitet. 

Erhältlich sind unterschiedliche Befestigungsmechanismen, mit denen der Sonnenschutz fast nahtlos auf den Brillenrahmen aufgesetzt wird. Beim Clip-System halten zum Beispiel winzige Magnete den Sonnenschutz am Steg. Anders bei Aufsätzen mit Federn. Sie werde mittels einer Schiene verbunden. Auseinandergezogen klammern sie sich ganz sacht an die Gläser der Korrekturbrille. Keine Bange: Eine Silikonbeschichtung der Federschiene verhindert das Zerkratzen von Brillenrahmen und Gläsern.

Die Systeme sind kinderleicht handhabbar. Die Brille bleibt beim Aufsetzen auf der Nase, und die Aufsätze verschwinden nach Gebrauch platzsparend im Etui – im Doppelpack mit der Brille. Unterm Strich eine kostengünstige und trendige Alternative zu einer Sonnenbrille mit Sehstärke.

Bilder: Rodenstock (1), Rodenstock (2), MINI EYEWEAR @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (3), MINI EYEWEAR @ ESCHENBACH OPTIK GmbH (4), Lunor (5), Lunor (6), munic (7), munic (7) 

Brillentrends 2020 – das kommt, das bleibt 

Das Brillen-Jahr 2020 wird aufregend. Starke Farben wie Classic Blue, die Pantone-Gewinnerin 2020, dominieren die Nasen, und ultraschmale Metallfassungen werden noch cleaner erzählt. Selbst Sonnenaufsätze auf Korrekturbrillen sind heute längst nicht mehr nur funktional.  Zum Glück überleben auch Klassiker wie die Windsor- oder die Browline-Brille. Mit interessanten Details schleichen sie sich erneut auf unsere Nasen. Seien Sie gespannt! Uns gefallen die Modelle 2020 alle. 

Aus unserem Netzwerk