Breite Nase: Welche Brille passt?

Bild: Porsche Design

Viele Frauen und Männer sind mit ihrer Nase nicht zufrieden – zu groß, zu breit, zu markant. Weil sie glauben, eine Brille würde ihre breite Nase nur noch stärker betonen, greifen sie lieber zu Kontaktlinsen. Ein Irrglaube! Denn die richtige Brille kann eine große Nase optisch schlanker erscheinen lassen.

Brille statt Nasen-OP

Die Nase prägt das Gesicht. Kein Wunder, dass Menschen mit großer, markanter und breiter Nase häufig über eine Nasen-OP nachdenken. Doch Stopp! Bevor Sie sich unters Messer legen, sollten Sie es mit der schmerzfreien und weit günstigeren Alternative versuchen: der Brille. Denn eine geschickt ausgewählte Fassung lässt die Nase im Nu schlanker erscheinen, lenkt von dem ungeliebten Sinnesorgan ab und richtet den Fokus auf die Augenpartie.

Breite Nase: Die optimale Brille

Bei der Brillenwahl spielt neben der Gesichtsform die Nase eine wichtige Rolle. Das „Nasenfahrrad“ soll schließlich optimal sitzen und den Gesichtszügen schmeicheln. Entscheidend bei der Suche nach der optimalen Brille für eine kurze breite Nase ist die Form des Nasenstegs. Dieser sollte bei breiten, eher kurzen Nasen hoch angesetzt und nach oben gebogen sein. Damit wirkt ein breiter Nasenrücken schlanker. Ist der Steg breit und markant, bildet er einen guten Ausgleich zu kräftigen Nasenflügeln. Eine breite Nase verlangt außerdem nach Brillen mit großen Gläsern. Denn diese Formen lassen die Nase im Gesicht proportionierter erscheinen. Für Frauen mit markanter Nase sind Brillen in Cateye-Form toll geeignet, da die Fassungen im Vintage-Stil den Gesichtszügen schmeicheln und die breite Nase so femininer wirkt. Männergesichtern sind markante Metallfassungen mit großen Gläsern zu empfehlen.

Markante Fassungen mit hoch angesetztem Nasensteg lassen breite Nasen schlanker aussehen. Bilder: Funk Food, Baldessarini, Marc O’Polo, rocco by Rodenstock

Markante Fassungen mit hoch angesetztem Nasensteg lassen breite Nasen schlanker aussehen. Bilder: Funk Food, Baldessarini, Marc O’Polo, rocco by Rodenstock

Wer eine breite Nase hat, sollte von filigranen Fassungen mit kleinen Gläsern, wie zum Beispiel John Lennon Brillen, Abstand nehmen. Diese Brillenformen betonen die markante Nase noch stärker. Auch rahmenlose Brillen, die im Gesicht beinahe unsichtbar sind, stellen nicht die optimale Wahl für eine breite Nase dar.

Markante Nase, markante Brille

Generell gilt die Faustformel: Je markanter und breiter die Nase, desto auffälliger darf die Brille ausfallen. So sind die zurzeit sehr angesagten Holzbrillen besonders für trendbewusste Brillenträger eine gute Wahl. Die dicke, extravagante Fassung zieht die Blicke auf sich und lenkt vom zu groß geratenen Sinnesorgan ab. Wer eine breite Nase hat, kann auch zu Fassungen in knalligen Trendfarben greifen. Wichtig: Der Ton der Brille sollte zu ihrem Farbtyp passen, also mit Teint und Haarfarbe harmonieren.

Lust auf noch mehr angesagte Brillenmode für jeden Typ? Entdecken Sie jetzt die Designer-Brillen 2014!

Aus unserem Netzwerk