Tipps gegen Augenringe – so starten wir wach in den Frühling!

Endlich. Die Sonne scheint wieder, die Tage werden länger und wärmer wird es auch. Dummerweise bringt das nicht für jeden den erwarteten Energieschub. Ganz im Gegenteil fühlen wir uns oft müde und schlapp. Und statt frischer Gesichtsfarbe zieren dunkle Augenringe unser Antlitz. Es wird also höchste Zeit, dass wir der Frühjahrsmüdigkeit und den Augenringen den Kampf ansagen!

Mit drei einfachen Schritten sehen wir im Handumdrehen wieder frisch aus.

Hier kommen unsere Tipps gegen Augenringe!

Ein wacher Blick, dank toller Tipps gegen Augenringe! Bild: Essilor GmbH

Bild: Essilor GmbH

1.  Tipp gegen Augenringe: genügend Schlaf

Der wirksamste Ansatz ist, die Ursache der fiesen dunklen Ränder zu bekämpfen: Wenn stauende Flüssigkeit im Gewebe nicht richtig abgeleitet wird, schwillt es an. Das zieht Schatten unter den Augen nach sich. Außerdem ist die Haut hier auch noch besonders dünn. Die die darunter liegenden Blut- und Lymphgefäße scheinen schnell durch und lassen den Bereich unter den Augen dunkler erscheinen.

Doch wie kann man das verhindern? Der erste Tipp gegen Augenringe ist genügend Schlaf! Sechs bis acht Stunden pro Nacht geben dem Körper die Erholung, die er benötigt, um sich optimal zu regenerieren. Wenn möglich, sollte Stress vermieden werden. Der ist häufig die Ursache von unruhigem oder mangelndem Schlaf. Wer nachts also ständig wach wird und morgens wie gerädert aufwacht, muss ich nicht über Augenringe wundern.

2. Tipp gegen Augenringe: die richtige Schlafposition wählen

Am besten den Kopf leicht erhöht auf ein Kissen legen. Dann sorgt die Schwerkraft dafür,  das Blut und die Lymph-Flüssigkeit schneller ablaufen können.

3. Tipp gegen Augenringe: ausreichend Wasser trinken

Auch wenn sich das widersprüchlich anhört: Ein weiterer Grund für Augenringe ist zu wenig Flüssigkeit. Über den Tag verteilt sollte ein Erwachsener zwischen eineinhalb und drei Litern trinken. Denn Wasser ist das Beauty-Elixier Nr. 1! Die vermehrte Flüssigkeit sorgt für eine Auffüllung der gesunden Wasserdepots in der Haut und lässt diese praller und straffer wirken. So scheinen die dunklen Stellen unter den Augen nicht mehr so stark durch.

4. Tipp gegen Augenringe: auf Salz verzichten

Zu salziges Essen sollte vermieden werden. Denn Salz sorgt dafür, dass der Körper Wasser unnötig einlagert. Und das fällt an Stellen wie z.B. unter den Augen, wo wir jede Unebenheit sofort bemerken, besonders auf.

5. Tipp gegen Augenringe: Alkohol- und Zigarettenkonsum vermindern

Warum Menschen, die viel Alkohol trinken oder ständig Zigaretten rauchen so oft Augenringe haben? Weil sich ihre Blutgefäße verengen und als Folge das Bindegewebe schlechter mit nährstoffreichem Blut versorgt wird. Die Folge: Die Haut wird dünner und dünner und so fallen auch Augenringe stärker auf. Eine Entwöhnung gibt den Gefäßen und der Haut die Chance, sich wieder zu erholen.

Aber Gesundheitsbewusstsein hin oder her. Keiner möchte deshalb auf jeden Spaß verzichten. Und mal ganz ehrlich, viele von uns ärgern sich seit eh und je über Augenringe, weil sie die Anlage einfach von den Eltern mitbekommen haben. Folgende Tipps helfen, wenn Augenringe einfach nicht vermeidbar sind:

6. Tipp gegen Augenringe: Kosmetik und Altbewährtes

Hausmittel und Pflegeprodukte sind hilfreiche Tipps gegen Augenringe. Bild: Avène

Hausmittel und Pflegeprodukte sind hilfreiche Tipps gegen Augenringe. Bild: Avène

Wenn ihr trotz aller Bemühungen gesund zu leben doch SOS-Hilfe benötigt, stehen Augengele, Cremes oder Masken und Hausmittel ganz oben auf der Liste der Tipps gegen Augenringe. Den Trick, einen kalten Löffel auf die Augenpartie zu legen, Gurkenscheiben oder einen kühlenden Teebeutel zu verwenden, sind seit jeher wirkungsvoll und helfen schnell. Aber auch kaltes Wasser oder eine leichte Massage der Augenlider wirken: Einfach bei geschlossenen Augen leicht mit den Fingern auf die Lider klopfen und dabei vom inneren Augenwinkel nach außen vorarbeiten.

Jetzt müssten die Augen schon ein wenig frischer aussahen. Den letzten Step des optischen Frischekicks überlassen wir der „dekorativen Kosmetik“.

7. Tipp gegen Augenringe: Concealer und Make-up

Was Kosmetik betrifft, haben es Frauen mal leichter als Männer. Denn mit Foundation, Concealer und Make-up sind wahre Wunder zu vollbringen. Damit sich die Produkte nicht in den feinen Fältchen absetzen, sollte die Haut vorher bestens mit Augencreme versorgt werden. Dann einen hellen Concealer (am besten eine Nuance heller, als der eigene Hautton) in die Haut unter den Augen einklopfen oder mit einem Pinsel einarbeiten. So deckt das Produkt perfekt ab und die Farbe bleibt da, wo sie hin soll. Doch wie findet man die passende Farbe? Hier kommt der wichtigste Tipp gegen Augenringe: Bei Haut mit einem rosigen Ton sollte ein rotstichiger Concealer verwendet werden, gelbstichige Haut hingegen benötigt ein Produkt, das beige oder bräunlich ist. Unreinheiten und rote Stellen lassen sich mit einem grünstichigen Concealer besser abdecken. Denn Komplementärtöne decken sich gegenseitig am besten ab. Wichtig: den Concealer immer vor dem Kauf unter den Augen testen. Wenn er nach dem Auftragen nicht mehr zu erkennen ist, ist der Ton genau richtig!

Und hier kommen noch einige Make-up-Tipps für Weit- und Kurzsichtige:

Essenzielles für Kurzsichtige

Kurzsichtige sollten sich mit hellen Farben schminken, das sorgt für einen offenen Blick. Bild: Rodenstock

Kurzsichtige sollten sich mit hellen Farben schminken, das sorgt für einen offenen Blick. Bild: Rodenstock

Hier gilt: Je größer das Glas, desto stärker fällt die Verkleinerung des Auges dahinter auf. Denn je stärker sich die Dioptrienzahl im Minusbereich bewegt, desto mehr wirkt das Brillenglas wie ein Verkleinerungsspiegel. Deshalb ist es wichtig, den Blick zu öffnen! Also Brille ab, vor den Vergrößerungsspiegel stellen und los geht’s! Beim Lidschatten darauf achten, dass dunkle Töne auf das Augenlid drücken und so optisch verkleinern. Besser für Kurzsichtige: helle Nuancen mit dezentem Schimmer. Den Lidschatten bis zu den Brauen auftragen und etwas verwischen, danach mit einem etwas dunkleren Ton die Lidfalte betonen. Zusätzlich eine schmale Linie vom dunkleren Lidschatten direkt unter den unteren Wimpernkranz geben, das öffnet zusätzlich. Dann etwas nudefarbenen Kajal auf den unteren Lidrand ziehen und voilà wirken die Augen hinter der Brille herrlich strahlend! Wer zum Schluss dann noch Volumen-Mascaras aufträgt, unterstützt den Opening-Effekt. Denn sie verleiht den Wimpern den nötigen Schwung und lässt das Auge größer wirken. Noch ein Tipp: Zurückhaltend mit knalligen Farben sein, sie treten in Konkurrenz zur Brille und sorgen schnell für einen Overload.

Unverzichtbares für Weitsichtige

Das perfekte Make-up für Weitsichtige: Smokey Eyes mit dunklen Nuancen. Bild: Rodenstock

Das perfekte Make-up für Weitsichtige: Smokey Eyes mit dunklen Nuancen. Bild: Rodenstock

Im Gegensatz zu Gläsern für Kurzsichtige haben diese Brillengläser einen Lupeneffekt, der stärker wird, je höher die Dioptrienzahl ist. Das Auge wird also hinter der Fassung vergrößert und deshalb ist es wichtig, besonders präzise zu schminken!

Nicht immer muss man hier korrigieren, da große Augen im Allgemeinen als anziehend gelten. Wem eine Vergrößerung aber zu viel ist, kann natürlich mit ein paar Tricks dagegen steuern:

Damit das Auge Kontur bekommt und kleiner wirkt, wird hier mit dunklem oder schwarzem Kajal umrandet. Und auch Eyeliner sowie dunkle Lidschatten sind erlaubt! Super: Die allseits beliebten und klassischen Smokey-Eyes funktionieren für Weitsichtige bestens. In allen Schattierungen. Also einfach ausprobieren, welche Farbe am besten zum Modell passt! Den dunklen Lidschatten auf dem beweglichen Lid auftragen und nach außen etwas verblenden. Hier eignet sich Creme-Lidschatten besonders gut. Nach dem Auftragen den dunklen Kajal auf den inneren oberen Wimpernkranz setzen (das füllt die Wimpern optisch auf) und unter den unteren Kranz auftragen. In puncto Mascara gilt hier klar das Motto „Weniger ist mehr“. Daher sollte ein Produkt verwendet werden, welches die Wimpern perfekt trennt und nicht für die ungeliebten Fliegenbeine sorgt. Und schon wirkt das Make-up elegant und charmant!

Einfach wohlfühlen: Wer all diese Tipps beherzigt, lässt Frühjahrsmüdigkeit und Augenringe schon bald hinter sich und startet frisch in die neue Jahreszeit. So kannst auch du die ersten warmen Tage genießen. Und auch einem kleinen Frühlingsflirt steht nichts mehr im Weg!

Aus unserem Netzwerk