Brillenfassungen – metallisch, synthetisch, natürlich

Brillenmaterial 2018

Brillenfassungen – metallisch, synthetisch, natürlich | © LightField Studios / Shutterstock.com

Brillenfassungen. Mal schmal und eckig, mal leicht geschwungen, aber meist aus dunklem Kunststoff. Die Brillen der CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer sind ein Statement: sachlich, prägnant, eine gute Qualität für ein geradliniges Image. Stylisten bescheinigen AKK allein damit eine hohe Kompetenz auf dem Weg an die Macht.

Wer eine Brille kauft, will ein Statement setzen. Das gelingt mit der Form, aber auch mit dem Material, das die Linienführung perfekt in Szene setzt. Metall, Kunststoff und Naturprodukte sind die Stoffe, aus denen Brillenträume gefertigt werden. Bei der Wahl spielen aber auch rationale Gründe eine Rolle: Wie leicht sitzt die Brille auf der Nase? Löst sie Allergien aus? Wie robust ist sie? Wir zeigen Modelle, mit denen Sie immer schön die Fassung behalten – wie AKK.

Fassungen aus Metall – zeitlos und langlebig

Lang leben Brillenfassungen aus Metall! Und das ist wörtlich gemeint. Ob runde John Lennon-Fassung, 70er-Jahre-Pilotenbrille oder eckiges Anastacia-Gestell – die Klassiker zeigen Charakter und profitieren dabei vom Material.

Weil Metall flüssig verarbeitet wird, lassen sich die unterschiedlichsten Formen und Designs kreieren. Von zeitlos und sportlich bis extravagant und edel-filigran. Fast alles ist möglich. Im Trend liegen Kombinationen mit Kunststoff und neben dem klassischen Schwarz, Grau und Silber die Newcomer-Farben Rot, Grün und Blau. Gold und Kupfer bleiben trendy. Verspielte Brillenbügel oder Schmucksteine verleihen dem vermeintlich nüchternen Metall einen modischen Touch.

Metall übersteht aber auch deshalb viele Jahre, weil es robust und flexibel ist.

Edelstahl  ist das Grundmaterial für viele Brillenfassungen. Die leichten, zugleich belastbaren  Rahmen sind garantiert rostfrei und ein Fall für die Ewigkeit. Verschiedene Legierungen wie Ruthenium oder Palladium bringen Farbe ins Spiel.

Titan, bekannt aus der Raumfahrt- und Medizintechnik, verspricht besonders hohen Tragekomfort. Die filigranen, hautverträglichen Rahmen sind nur halb so schwer wie Edelstahl und optimal für Halbrand- und randlose Brillen geeignet. Der höhere Preis zahlt sich in Langlebigkeit aus.

Diese Outfits passen zu Metallfassungen:

Metallbrillen sind Allrounder, gemacht fürs Büro, für den Alltag, aber auch die Oper am Abend.  Unsere Vorschläge: Eleganter Mantel, sportliche Jeans, aktuelle Lackstiefeletten – wer so ins Büro marschiert, hat die Präsentation schon halb im Kasten. Leger, aber dennoch seriös.

Bilder: rocco by Rodenstock (Damen) (1), Joop!@Drehmomente (Herren) (2), fineline (Damen) (3)

Moderner wirkt das Alltags-Outfit mit gemütlichem Pullover, sportlicher, am Bündchen ausgefranster Jeans, Lederjacke und stylisch-eleganten Stiefeletten in Schlangenlederoptik. Casual und trendy zugleich.

Bilder: Rodenstock (Damen) (1), Jos. Eschenbach (Herren) (2), OWP (Damen) (3)

Fassungen aus Kunststoff – viele Farben, viele Muster

Kristen Stewart fiel mit einem schwarzen Bibliothekar-Gestell aus dem Rahmen,  “Sherlock”-Star Benedict Cumberbatch mit einer mattschwarzen Retro-Wayfarer-Fassung . Was optisch schwer wie Blei auf der Nase aussieht, entpuppt sich als Leichtgewicht. Acetat, sei Dank. Superleichte Kunststoffe wie SPX oder Optyl halten vor allem Sport-, Halbrand- oder randlose Brillen perfekt in Form.

Brillenfassungen aus Kunststoff ziehen seit Jahrzehnten unaufhörlich ihre Nutzer-Kreise. Das Material überzeugt neben seiner Leichtigkeit und guten Verträglichkeit mit seiner fast grenzenlosen Auswahl an Farben, Formen und Effekten. Wer braucht da noch Naturprodukte wie Elfenbein oder Schildpatt, die aus Artenschutz-Gründen sowieso nicht verwendet werden dürfen. Kunststoff ist aber nicht gleich Kunststoff.

Acetat dominiert bei der Herstellung von Kunststoff-Brillen. Es wird aus Baumwoll- oder Holzcellulose in vielen Arbeitsschritten gefertigt. Brillenträgerinnen und -träger schätzen den hohen Tragekomfort, Produzenten und Designer die vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten. Unterschiedlichste Farbverläufe und auffallende Muster  und Designs vermitteln Einzigartigkeit, puristische, transparente, matte  Modelle Eleganz.

SPX ist leichter als Acetat, extrem elastisch und bleibt auch bei hoher Belastung formbeständig. Dadurch eignet es sich besonders für Sportbrillen, feinrandige und fassungslose Brillengestelle. Das reißfeste Polyamid wird aus verschiedenen Kunststoffgranulaten hergestellt und kommt ohne Weichmacher aus.

Optyl punktet mit Kratzfestigkeit und wie SPX mit Leichtigkeit. Aufgrund seiner niedrigen Dichte eignet sich das Epoxidharz besonders für leichte Brillengestelle. Auch Optyl enthält keine Weichmacher und wird deshalb nicht spröde.

Aus unserem Netzwerk

Diese Outfits passen zu Kunststoffbrillen:

Casual, extravagant, alternativ, retro, modern – kaum ein anderes Material bietet eine größere Vielfalt an Brillenfassungen als Kunststoff. Unsere Tipps:

Der Star ist die Brille, und die darf richtig knallen – farbenfroh und musterreich. Zum Acetat-Gestell passen dazu im Ton zurückhaltende Looks in Creme, Karamell, Mokka, Nude, Hellgrau, Schwarz. Alternativ unterstreichen rahmenlose oder robust-dickrandige Brillen, solche im Pilotenstil oder smart im Mix mit Metall den sportlichen Style.

Bilder: MEXX (Damen) (1), Ted Baker (Herren) (2), Rodenstock (Damen) (3), HUMPHREY’S eyewear (Damen) (4)

Bilder: Silhouette (Herren) (1), Silhouette (Herren) (2), Silhouette (Damen) (3)

Fassungen aus Holz, Stein, Horn– natürlich und einmalig

Anders sein als andere. Charakterköpfe wählen Fassungen aus Holz, Stein, Horn, selten aus Leder. Die Naturprodukte sind garantiert einmalig, weil Unikate. Sie alle drücken uns die Natur auf die Nase. Und das ist doch mal eine ökologische Ansage. Über die Pflege der einzigartigen Modelle jenseits des 0815-Mainstreams klären die Augenoptiker auf.

Diese und weitere Brillen gibt es bei einem Augenoptiker in der Nähe …

Holz. Ein echtes Stück Handarbeit, vorzugsweise aus Kirsche, Ahorn, Pflaume, Wallnuss. Holzbrillen werden in der Regel aus verleimten Furnierholz gefertigt. Einige Hersteller produzieren selbst die Scharniere der Brillenbügel aus Holz.

Brille aus Holz

Bild: Freigeist (Herren)

Stein. Brillen aus Stein? Gibt’s nicht! Gibt’s doch! Was den Fels in der Brandung vermittelt, ist hohe Handwerkskunst. Das Geheimnis: Auf einer Schichtholzkonstruktion wird eine hauchdünne Steinschicht geleimt. Fertig ist die natürliche Schönheit, die im Freundes- oder Kollegenkreis garantiert kein anderer trägt.

Brillen aus Stein

Bild: Rolf Spectacles (Herren)

Horn. Horn ist ein Nebenprodukt der Nutztierhaltung und stammt hauptsächlich von asiatischen und afrikanischen Büffeln. Es wird aufwändig von Hand perfekt anatomisch an den Kopf angepasst. Je nach Oberflächenbearbeitung schimmert es seidenmatt oder hochglänzend. Brillen aus Horn setzen mit ihrer auffallenden Maserung ausdruckstarke Akzente. Perfekt nicht nur für den Nerd- oder Dandy-Style. Und: Hornbrillen stehen wirklich jedem.

Brille aus Horn

Bild: Rolf Spectacles (Herren)

Eine Vielfalt von Brillenfassungen in Form, Farbe und Material finden Sie bei Ihrem Optiker.